5 Best Practice Tipps für Google AdWords

    von Alexander Wicki am 20. April 2018

    Wir werden von Unternehmen immer wieder angefragt, ihre bestehenden Google AdWords Konten zu überprüfen, zu optimieren und praktische Tipps für die tägliche Betreuung der Kampagnen zu geben. Unser Expertenteam hat die häufigsten Fehler in Google AdWords Konten zusammengetragen und daraus diese 5 Best Practice Tipps zusammengestellt:

     

    best-practices-google-adwords.jpg

    Die Basis für erfolgreiche Google AdWords Kampagnen bildet die Definition der Ziele, welche man erreichen will. Nur so können Sie überprüfen, ob Ihre AdWords Anzeigen auch erfolgreich sind. Ziele können Websitebesuche, Klicks, Downloads, Verkäufe oder Ähnliches sein.

     

    1. Kampagnenstruktur

    Bei der Planung und den Setups von Kampagnen startet man am besten mit einer Auslegeordung. Für welche Themen und Subthemen sollen mit den Anzeigen geworben werden? Wenn Sie beispielsweise ein Geschäft für Sportschuhe haben, wäre eine mögliche Unterteilung in Kampagnen zu: Laufschuhe Damen, Laufschuhe Herren, etc. 

    Die Themen auf Kampagnenebenen sollten weiter in Anzeigengruppen (AZG) segmentiert werden. In der Kampagne Laufschuhe Damen könnte man weiter in «leichte Laufschuhe Damen», «Adidas Laufschuhe Damen», «günstige Laufschuhe Damen» unterteilen.

     

    Dank der Feinsegmentierung in Anzeigengruppen lassen sich Keywords und Anzeigentexte mit grosser Relevanz hinzufügen. WICHTIG: Erstellen Sie viele Anzeigengruppen mit wenigen Keywords.

     

    2. Qualitätsfaktor

    Der Qualitätsfaktor ist ein Indikator, wie hoch die Qualität der Anzeigen von Google bewertet wird. Dabei müssen folgende Kriterien beachtet werden, die bei der Berechnung des Qualitätsfaktor eine Rolle spielen:

     

    • Die Höhe der Wahrscheinlichkeit, dass Nutzer auf Ihre Anzeigen klicken
    • Die Relevanz Ihrer Anzeige mit dem eingegebenen Suchbegriff
    • Die Qualität, Benutzerfreundlichkeit und Erfahrung, die Nutzer mit Ihrer Zielseite machen

    Je höher der Qualitätsfaktor eines Keywords ist, desto besser ist Ihr Anzeigenrang und desto tiefer die Klickkosten. Erfahren Sie in einem weiteren Blogbeitrag, wie Sie Ihren Qualitätsfaktor verbessern können. Noch zeitsparender: Melden Sie sich jetzt für unseren kostenlosen Google Marketing Check-up an und holen Sie sich während einer 15-minütigen Gratis-Beratung hilfreiche Tipps von unseren Google Profis.

     

    Hier klicken für kostenlose AdWords Analyse

     

    3. Anzeigenerweiterungen

    Anzeigenerweiterungen ermöglichen es Ihnen, den Suchenden zusätzliche Informationen zu Ihrem Angebot oder Ihrem Unternehmen zu vermitteln. Google bietet hierzu eine grosse Auswahl an Anzeigenerweiterungen:

     

    • Sitelinkerweiterungen
    • Erweiterungen mit Zusatzinformationen
    • Snippet-Erweiterungen
    • Anruferweiterungen
    • SMS-Erweiterungen
    • Standorterweiterungen & Partnerstandorterweiterungen
    • Preiserweiterungen
    • App-Erweiterungen
    • Rezensionserweiterungen

    Nicht alle Erweiterungen machen für jedes Unternehmen Sinn. Setzen Sie die Anzeigenerweiterungen so ein, damit Sie Ihre Ziele erreichen können.

     

    4. Regionale Ausrichtung

    In Google AdWords können Kampagnen regional ausgerichtet werden. Haben Sie ein Ladengeschäft in der Stadt Luzern? Dann macht es womöglich Sinn, dass Ihre Anzeigen im Umkreis von 25 km um Luzern geschaltet werden. Verkaufen Sie auch online, könnte die ganze Schweiz für Sie interessant sein. Beachten Sie unbedingt Sprachgrenzen. Wenn Ihre Website nur in Deutsch existiert, macht es womöglich keinen Sinn, Anzeigen in der Westschweiz oder im Tessin zu schalten.

     

    5. Relevante Anzeigentexte

    Die Anzeigentexte sind der Teil von AdWords, den Ihre potenziellen Kunden sehen. Investieren Sie deshalb einen grossteil Ihrer Zeit in die Erstellung und Optimierung Ihrer Textanzeigen. Testen Sie verschiedene Varianten aus und sammeln Sie Erfahrungen um möglichst effiziente Textanzeigen zu erstellen.

     

    Zusammenfassung

    Machen Sie sich zuerst Gedanken über die Themen und Subthemen, bevor Sie Ihre erste Kampagne aufsetzen. Erstellen Sie viele Anzeigengruppen mit wenigen Keywords und ergänzen Sie Ihre Anzeigen mit Anzeigenerweiterungen, um potenziellen Kunden zusätzliche Informationen zu vermitteln. Achten Sie auf den Qualitätsfaktor, um eine gute Anzeigenposition und tiefe Klickpreise zu erreichen und erstellen Sie relevante, informative und interessante Anzeigentexte.

     

    Möchten Sie Ihre AdWords Kampagne einem kostenlosen Check-up unterziehen? Dann kontaktieren Sie uns noch heute!

     

    Anmeldung für kostenlosen Google Marketing Check-up

     

    Weitere Artikel, die Sie interessieren könnten:

    Themen: Google Marketing

    Autor: Alexander Wicki

    Verbinden:

    Newsletter abonnieren

    Letzte Beiträge