SEO: Google RankBrain und die Dwell Time

    von Daniel Zaino am 19. Oktober 2018

    Es ist kein Geheimnis, dass sich Google für Webseiten mit hochqualitativem Content interessiert und diesen entsprechend rankt. Neben der Click-Through-Rate (CTR) betrachtet Google’s RankBrain auch die Dauer, die ein Besucher auf Ihrer Seite verbringt. Doch was macht die Dwell Time eigentlich aus, und wie können Sie diese Metrik für sich nutzen? In diesem Artikel bringen wir Ihnen diese oft unterschätzte und eher jüngere Kennzahl näher. 

    Was ist die Dwell Time?
    Google betrachtet die gesamte Zeit, die Sie seit dem Klicken auf das entsprechende Suchresultat verbracht haben, bis zu dem Zeitpunkt wo Sie die Seite wieder verlassen haben oder zu den Suchresultatsseiten (SERPS) wieder zurückgekehrt sind. Diese Aufenthaltsdauer dient für Google als Indikator, um die Relevanz und Attraktivität der Website zu ermitteln (und die Rankings kurz- oder langfristig anzupassen). Verbringt ein User viel Zeit auf Ihrer Website, dann muss diese gemäss Google wohl aus sehr gutem und für den Suchbegriff relevanten Content bestehen.

    Wie lange sollte die Dwell Time sein?
    Die Dwell Time ist eine der besten und aussagekräftigsten Benchmarks, um Aussagen über die Qualität Ihres Contents machen zu können. Obwohl Sie für sich idealerweise die durchschnittliche Dwell Time für Ihren Content basierend auf Ihrer Nische bestimmen sollten, gibt es durchaus Richtlinien, an denen Sie sich orientieren können. Dwell Times unter 30 Sekunden werden grundsätzlich als schlecht betrachtet. Ein Wert über zwei Minuten ist dagegen herausragend. Alles dazwischen gilt als durchschnittlich. Bedenken Sie allerdings, dass es sich hier nur um Durchschnittswerte handelt, die von unzähligen und verschiedenen Websites erhoben wurden.
     

    Ist die Dwell Time ein Ranking Faktor?
    Die Frage, ob die Dwell Time einen Einfluss auf die Rankings in den SERPs mit sich bringt, wurde von zahlreichen SEO-Experten über Jahre hinweg diskutiert. Google hält sich wie gewöhnlich über die für den Suchalgorithmus spezifischen Messgrössen in Schweigen. Trotzdem gibt es Anzeichen, welche die Dwell Time als ernstzunehmendes Ranking-Signal vermuten lassen.

    Ein Hinweis darauf gab ein bestimmtes Feature, welches von Google (für kurze Zeit) eingeführt wurde. Bei diesem Feature handelte es sich um die Möglichkeit, alle Resultate einer bestimmten Domäne in den SERPs zu blockieren.

     

    dwell-time_2
    Google's Blockier-Funktion (Quelle: internetmarketingninjas.com)

     

    Zwar bleiben die technischen Eigenschaften dieses Features ein Mysterium. Allerdings scheint man sich einig zu sein, dass Google das Vorkommnis dieser Option basierend auf der Dwell Time bestimmte. Eine kurze Dwell Time hatte demnach dazu geführt, dass dem Besucher in den SERPs diese Blockier-Funktion präsentiert wurde. Dies führte einerseits für ein schlechteres Ranking für diese Page und andererseits für eine erheblich bessere User-Anwendung – Google’s ultimativem Ziel.

     Ein weiteres Feature, dass die Dwell Time zu berücksichtigen schien – und bei welchem es sich um das umgekehrte Prinzip des Vorherigen handelt – war die «Mehr von» Funktion. Autoren von Content mit hoher Dwell Time wurden scheinbar dafür in den SERPs belohnt, indem Ihr Suchergebniseintrag früher erschien und «Mehr von»-Links unterhalb Ihres regulären Eintrags aufwiesen.

    dwell-time_1
    Google's More by-Funktion (Quelle: onlineownership.com)

     

    Beide diese Features wurden von Google mittlerweile wieder eingestampft und lassen viele User und Websitebetreiber nachtrauern. Sie zeigen jedoch auf, wie fest Google sensibilisiert auf die Dwell Time zu sein scheint. 

    So verbessern Sie Ihre Dwell Time
    Da Sie jetzt über die Wichtigkeit der Dwell Time Bescheid wissen, hier zum Schluss noch ein paar Tipps wie Sie diese verlängern können.

    • Kreieren Sie ansprechenden Content. Attraktiver und spannender Inhalt schafft Ihnen bereits beste Voraussetzung, um bei Ihren Usern Engagement zu schaffen. Ihr Content sollte nützlich, unterhaltsam und zugänglich sein.
    • Je höher die Verknüpfungsstärke (Link Juice), desto besser. Eine hohe Verteilung von möglichst qualitativ hohen Backlinks innerhalb einer Website ist an sich ein Ranking Faktor für Google. Zusätzlich führt es zu weiterem Engagement Ihrer User, die sich vielleicht auch für Ihre anderen verwandten Posts interessieren.
    • Setzen Sie auf langen Content. Lange Posts sind bereits im Trend und werden auch höher gerankt. Zusätzlich kann man sagen: Je mehr Sie schreiben, desto länger bleiben Ihre Leser beschäftigt.

     Hier klicken für kostenlose AdWords Analyse


    Falls sich fragen, warum Ihre durchschnittliche Dwell Time so kurz ist, könnte Ihr Problem an einem oder mehreren dieser Punkte liegen:

    • Die Einleitung Ihres Contents ist nicht ansprechend bzw. unterhaltsam genug
    • Ihre Headline in den SERPs ist irreführend
    • Der entsprechende Content ist nicht gut genug oder ist qualitativ schlecht geschrieben
    • Es gibt zu viele Elemente auf Ihrer Page, die den User ablenken


    Suchen Sie den Content, der auf Ihrer Website die höchste durchschnittliche Zeit verbracht wird. Können Sie eventuell Trends erkennen? Wie lange sind diese Posts? Was war das Thema? Wie viele Grafiken wurden verwendet? Wie wurde der Grossteil Ihrer Besucher auf diesen Post geführt? Leiten Sie daraus Regeln ab und wenden Sie diese an, um besseren Content zu erstellen.

    Button_4

    Themen: SEO, Google Ranking

    Autor: Daniel Zaino

    Newsletter abonnieren

    Letzte Beiträge

    Anmeldung für kostenlosen Google Marketing Check-up