Google RankBrain und die organische CTR

    von Daniel Zaino am 20. September 2018

    Eine Maschine, die selbständig lernt und aus seinen Erkenntnissen seine Handlungen ableitet. Das ist RankBrain! Es hat die Fähigkeit herauszufinden, ob ein User seine Frage beispielsweise umformuliert, um auf eine treffendere Antwort zu stossen. Damit Sie weiterhin von Google ernstgenommen werden, sollten Sie darüber Bescheid wissen, was RankBrain ausmacht. Wir zeigen Ihnen, inwiefern die Click-Through-Rate (CTR) an Wichtigkeit zugenommen hat und wie Sie dies für sich nutzen können.

    Wie vor Kurzem wurde von Google selbst bestätigt: RankBrain nimmt neben Content und Links die Stelle des drittwichtigsten Ranking-Signals ein. Unter den Komponenten, die RankBrain beeinflussen, scheint die organische CTR eine der wesentlichsten zu sein.

    Organische vs. Voraussichtliche CTR
    Google bezeichnet mit seiner voraussichtlichen CTR, «mit welcher Wahrscheinlichkeit Nutzer auf Ihre Anzeige klicken, wenn die Anzeigenschaltung durch dieses Keyword ausgelöst wird.» Man berechnet also, wie oft eine bestimmte Aktion im Verhältnis zu den gesamten Impressionen geklickt wird.

    Wollen Sie organisch besser sichtbar sein, müssen Sie Ihre Konkurrenz damit schlagen: Mit einer höheren CTR, als Google es erwartet. Oder anders erklärt, indem die tatsächliche CTR grösser ist als die voraussichtliche CTR. Andersrum läuft es, falls Ihre tatsächliche CTR niedriger ist als erwartet. In diesem Fall ersetzt RankBrain Ihre Page durch eine, bei der die CTR höher ist als von Google erwartet. 

    So nimmt RankBrain Einfluss auf Ihr Ranking
    Nehmen wir beispielsweise an, Ihr Artikel ist auf Position 5 für Ihr Haupt-Keyword in den Search Engine Result Pages (SERPs). Ein User klickt auf das erste Resultat (Position 1). Allerdings kehrt er danach auf Google zurück, um eine bessere Antwort auf seine Frage zu erhalten.

    In diesem Fall sollte Ihr Titel attraktiv genug sein, um die Aufmerksamkeit des Users zu gewinnen. Ist Ihr SEO Titel optimal darauf vorbereitet? Somit erhöhen Sie die Wahrscheinlichkeit auf den nächsten Klick (und die CTR zu erhöhen). Bedienen Sie den User dann noch mit qualitativ hochstehendem Content und lösen dessen Problem, bleibt dies von Google nicht unbemerkt.

    Wenn weitere User diesem Beispiel folgen, wird RankBrain Ihren Artikel dem anderen zukünftig vorziehen. Ihre Position wird sich somit verbessern!

    Anmeldung für kostenlosen Google Marketing Check-up

     

    Wie erziele ich eine gute organische CTR?
    Es lohnt sich, seinen Content auf RankBrain und somit auch auf eine organische CTR zu optimieren. Stellen Sie den Erfolg Ihrer Website auch für die Zukunft sicher! Wir haben wir ein paar Tipps, die Ihnen dabei helfen können: 

    • Lassen Sie Emotionen in Ihre Headlines und Descriptions einfliessen, wie Wut, Ekel oder Angst

    • Verwenden Sie neben emotionalen Auslöser höchst relevante Keywords in Ihren Titeln

    • Signalisieren Sie in Ihrer Headline, dass der User für seinen Klick mit der Lösung für sein Problem belohnt wird

    • Testen Sie mehrere Variationen Ihrer Headlines mittels Paid Search Ads – und behalten Sie die CTR im Blick. Entfernen Sie die Verlierer. Verwenden Sie dann die Gewinner-Headline als Ihre SEO Titel.

    SEO hohe CTR

    Fazit:
    Mit der zunehmenden Dominanz von RankBrain bei Suchanfragen wird es immer wichtiger, relevanten und qualitativen Content bereitzustellen. Damit Sie den Suchenden zu Ihrem Content führen können, müssen Sie Ihn zuerst auf Ihre Page bringen. Dabei hilft die CTR Ihnen sowie Google, dem User die relevantesten Ergebnisse zu bieten. Optimieren Sie Ihre SEO-Titel auf eine gute CTR. So schaffen Sie sich beste Voraussetzungen für ein nachhaltig positives Ranking Ihrer Pages. Nehmen Sie Ihre CTR ernst, dann werden Sie von RankBrain langfristig belohnt!

    Button_4

    Autor: Daniel Zaino

    Newsletter abonnieren

    Letzte Beiträge