RankBrain - Google's künstliche Intelligenz

    von Daniel Zaino am 29. August 2018

    Seit 2015 ist klar: Mit RankBrain läutet Google eine neue Ära in der SEO- und Online-Marketing-Branche ein. Unter den hunderten von Ranking Faktoren, die von Google Ingenieuren und Experimenten entwickelt wurden, ist RankBrain anders. Google setzt dabei auf ein System, welches auf Artificial Intelligence basiert. Das bedeutet zusammengefasst, dass RankBrain selbständig lernt wie etwas zu tun ist. Traditionelles «Lehren» durch Menschen oder Codieren und Programmieren fällt somit weg.

    Google hat mittlerweile mehrmals bestätigt, dass RankBrain neben Content und Links der wichtigste Faktor ist im organischen Ranking. Zusätzlich ist man sich einig: Die Bedeutung von künstlicher Intelligenz wird zunehmen. 

    Diese neuartige Vorgehensweise, Suchen zu interpretieren, bringt einige bahnbrechende Vorteile mit sich. 

    Was macht RankBrain aus?

    Google wird ermöglicht, für komplexe Suchanfragen extrem relevante Antworten zu liefern. Darüber hinaus werden auch Fragen beantwortet, die Google zum ersten Mal hört. Dies betrifft gemäss Google immerhin 15% aller Suchanfragen. 

    Kurz gesagt erleichtert es RankBrain, die für den Menschen natürliche Mitteilungsweise richtig zu deuten. Das ist um einiges sinnvoller als das Abgleichen von eingegebenen Suchbegriffen mit Keywords. 

    Hier ein Beispiel:

    Bild Blogbeitrag

    In diesem Fall erkennt RankBrain die Absicht der Suchanfrage. Und dies, ohne dass das entsprechende Keyword dafür vorhanden sein muss!

    Inwiefern betrifft Sie das?

    Erinnern Sie sich noch, wie das früher war mit den Rankings? Als Sie noch Ihren Content mit Keywords stuffen und bequem auf Seite eins erscheinen konnten? Diese Zeiten sind definitiv vorbei. Google gewichtet nun vor allem die positive User-Erfahrung als ein wichtiges Signal für die Relevanz einer Website. 

    Denn das Ziel von RankBrain ist dasselbe wie das, welches Google schon immer hatte: Dem User beim ersten Versuch den gewünschten Content zu bieten. Wenn Ihr Content nicht das Problem des Suchenden löst, werden Sie für den dazugehörigen Suchbegriff nicht ranken. Je umsetzbarer Ihr Content ist, desto besser wird er in den Rankings abschneiden. 

    Hier klicken für kostenlose AdWords Analyse

    Darauf sollten Sie in Zukunft achten

    Falls Sie in der Top 10 der Google Suchresultate ranken wollen, lohnt es sich, Ihre Page und Ihren Content auf RankBrain auszurichten. Welche Seite dominiert in Ihrer Nische SEO-technisch und rankt am höchsten? Ihre Website sollte die Struktur und den Aufbau derer Seiten haben. Achten Sie darauf, was Ihre Konkurrenz macht, und passen Sie Ihre Website entsprechend an.

    Bezüglich Content gibt es einiges zu berücksichtigen, das zukünftig umso kritischer wird.

    Engagement: Eine Seite, die auf solider Keyword-Recherche basiert und über unzählige Backlinks verfügt ist wunderbar– allerdings wird Ihnen dies bei Ihren Rankings unter Umständen nicht viel nützen. Vor allem dann nicht, wenn Sie nicht viel Klicks erhalten oder die User sich nicht auf Ihren Content einlassen. Auf Letzteres setzt RankBrain hohe Priorität. Google analysiert das User-Verhalten und straft Seiten mit niedriger Aufenthaltsdauer (Dwell Time) oder Klickrate ab. Halten Sie Ihre Seitenstruktur einfach und übersichtlich. Damit schaffen Sie sich gute Voraussetzungen. Zudem tun Sie sich ein Gefallen, indem Sie dem User eine benutzerfreundliche Menüführung sowie ein ansprechendes Design bieten. All dies animiert den User, auf Ihrer Site zu bleiben und hat einen positiven Effekt auf die Absprungrate.

    Der SEO Markt ist hart umkämpft: Nicht jeder wird auf einer Top-Position in den Suchergebnisseiten landen können. Umso wichtiger ist es, dass Sie häufig besuchte Webpages besitzen.

    Was bewegt den User, sich auf Ihren Content einzulassen? Wieso sollte Ihr Content konsumiert werden? Bieten Sie Ihren Besuchern konkrete Antworten bzw. Lösungen für Ihre Fragen. Kreieren Sie originellen, umfänglichen und höchstrelevanten Content.

    Tipp: Achten Sie beim Optimieren Ihres Contents auf Google’s Vorschläge. Verwandte, häufig eingegebene Suchanfragen sehen Sie im unteren Bereich der Suchresultatsseite. Google zeigt Ihnen genau, nach welchen Keywords gesucht wird!

    Fokussierter Long-Form Content: Was bewegt den User, diesen spezifischen Suchbegriff zu verwenden? Was ist die Absicht dahinter? Bieten Sie längeren Content an, der darauf abgestimmt ist. So werden Sie in den Augen von Google immer relevant bleiben und auf den Suchresultatsseiten zurechtkommen, RankBrain hin oder her. 

    Konzentrieren Sie sich auf das Kreieren von Content, der sich klar auf das Lösen eines Problems ausrichtet. Somit stellen Sie sich einen Fortschritt Ihres Traffics sicher.

    Fazit

    Durch all die häufigen Algorithmus-Updates macht es Google SEO Experten fast schon unmöglich, mitzuhalten. Mit dem Einbinden von RankBrain bedient man sich zudem neu der Artificial Intelligence. Damit ist es Google möglich, Muster zwischen scheinbar zusammenhaltlosen und komplexen Suchanfragen zu erkennen. Dies sollte keinen SEO-Interessierten kalt lassen, denn RankBrain wird langsam aber sicher einer der wichtigsten Ranking-Faktoren im Search. Optimieren Sie Ihre SEO-Strategie und Ihren Content auf RankBrain, so dürfen Sie weiterhin starke Rankings erwarten.

    Themen: SEO

    Autor: Daniel Zaino

    Newsletter abonnieren

    Letzte Beiträge